Wolpertinger must go home!

Danke Schule für Dichtung für die vorübergehende Bleibe. Die Wolpertinger haben sich sehr wohl gefühlt in eurem bescheidenen Heim. Jetzt sind sie wieder zurückgekehrt ins heimatliche Nest. Und ja, sie haben sich vermehrt. Die AusstellungsbesucherInnen haben der Aufforderung folgegeleistet und ganze zehn neue Wolpertinger ins Lebens gerufen.

Wie nedsc06709hmen also in die Familie auf: Den Karnickelefant (dauernd am Rammeltröten), den Kariesel (schlechte Zähne, macht Au-A, statt I-Ah), den Flamingockel (stolz, erhaben, pink-gelb-gestreift), den Tigerpel (das hässliche Entlein unter den Raubkatzen, watschelt gut aber ist eher wenig furcheinflößend), den/die Feigepard (ist ein Zwitter und etwas jagdlahm), den Sauerhahn (der Grantler unter den Fasanfängern seiner Zunft), das Rumpelwölfchen (ist im falschen Märchen), das Käferkel (hat’s mit der schweinischen Seite Kafkas), der Ziegepard (hat einen sehr schnellen Bartwuchs) und der Pumadler.
Die beiden letzten neuen Familienmitglieder wurden sogar schon gezeichnet (Pumadler von Aris und Ziegepard – links im Bild – von Nepheli – vielen Dank!). Zunächst sei der Pumadler etwas näher vorgestellt.


dsc06708Der Pumadler ist ein Schleichflieger. Er lebt auf großem Fuß und in hohen Horsten. Seine Greifarme haben ihn reich gemacht, seine Greifbeine laufen gut. Der Pumadler hat eine enorme Flügelspannweite und breite Füße, die die Krallen den Pranken zu verdanken haben. Der Pumadler ist ein Fellfederling und ein gefürchteter Jäger. Er schießt nicht, er scheißt. Er scheißt seine Opfer im Sturzflug zu. Die Kotattacke lähmt seine Beute, dann greift er zu und bringt das Jagdgut seinem Horst. Der Pumadler mag seinen Horst und versorgt ihn reich mit kotveredelter Beute. Die dermaßen konservierten Beutetiere bleiben in ihrem Kotmantel lange frisch. Der Horst dankt ihm diese Versorgungsfürsorglichkeit mit Sicher- und Geborgenheit. In einem Pumadlerhorst herrscht nie Nahrungsmittelknappheit. Den Pumadler haben seine Schnappgrifffangarme reich gemacht, überdies haben Pumadler gute Verträge mit Sportartikelherstellern und sind beliebte Werbetestemonials. Gerüchten zufolge ist der Pumadler als neues Wappentier Österreichs im Gespräch.

 

Die Einhornisse lebt!

Es sei allen gedankt, die am Mittwoch, den 13. April 2016 den Weg in die sfd fanden und bei Wein, Lesungen und Wolpertingern weilten. Es waren derer viele. Die Wolpertinger übersommern in der sfd und sind dort nach wie vor zu sehen, hören, zu eWP_20160413_20_16_45_Prorleben.

Die Köhle-Klasse hat sich präsentiert und alle (v. l. n. r.: Maria, Mirjam, Johanna, Leon, Martin, Leon, Stephan und Hanna) schreiben hoffentlich fleißig weiter, auf dass man sie in Zukunft auf diversen Bühnen antreffen kann.

Ab sofort können AusstellungsbesucherInnen auch selbst Wolpertinger kreieren, diese in die Liste vor Ort eintragen und dann wird hier – auf /in diesem Blog ihr Lebenslauf entstehen.
An dieser Stelle sei nocheinmal dem gesamten Team deWP_20160413_20_28_41_Pror sfd gedankt (speziell Betreuungs-Harriet, Chef-Fritz, Technik-Didi und Haustechnik-Paul) und Fotos (Danke Mieze Medusa) dürfen natürlich auch nicht fehlen.
WP_20160413_19_57_53_ProHere we go!

WP_20160413_20_15_45_ProWP_20160413_20_28_32_ProLive sind diesmal der Reisbär und die Einhornisse entstanden. Letztere kannte Sabine Freitag noch nicht.
Nun lebt sie (die Einhornisse) ihr kurzes, beschwerliches Leben und fliegt nicht, sticht nicht, Horn zu schwer.

Der Reisbär hat sich verrollt.

Wolpertingerauflauf transmedial aufgetischt in der sfd

ecc40d9531ef481fb503a69a82889d42Wir freuen uns ganz besonders, eine weitere Wolpertingerauflauf-Ausstellung ankündigen zu dürfen. Diesmal bekommen die Wolpertinger Auslauf in der Schule für Dichtung und das gleich fünf Monate lang. Die Eröffnung findet am Mittwoch, den 13. April 2016 in der sfd Mariahilfer Straße 88a/StiegeIII/7 um 19 Uhr statt. Die Ausstellung zeigt die Originalzeichnungen der Buchillustrationen von Sabine Freitag. Darüber hinaus werden Wolpertingerhörbeispiele und Wolpertingerbabys in Siebdruckform die ehrwürdigen Räume erfüllen. Es wird ein Live-Action-Wolpertinger-Drawing von Sabine Freitag, ein Buffet (von der sfd für euch), die Klassenpräsentation (Hanna, Johanna, Maria, Mirjam, Leon, Martin, Stephan) und diverse Wortbeiträge von Markus Köhle geben. Kommet, höret, esset, trinket, nehmet Menschen mit und habt einen schönen Abend. www.sfd.at

Katz & Kuhu – Körper- und Sprachspiel in der Alten Schmiede

DSC04662Die Alte Schmiede rief und schickte einen einnehmenden Programmtext voraus. Körper- und Sprachspiel wurde angekündigt und dem kamen wir – Mieze Medusa & Markus Köhle – am Donnerstag, den 11. Febraur (windig, mild, viel zu warm) 2016 gerne nach.

Daniel Terkl begrüßte und führte ein und sollte uns dann (später) noch ins Salzamt begleiten, um dort – Salz macht durstig, lesen auch – diverse Brände zu löschen, allerhand nachzubesprechen und auch einfach nur etwas zu schwadronieren. All das taten wir gern und ausdauernd. Schön war’s.

Die Wolpertingerspende des – von Gabriel –  mit dem Buch beschenkten Rafael (5 Jahre) folgte prompt (heute): DSC04668INSEKTOMATE

Die Insektomate ist keine Nudeltopfpflanze aber eine entfernte Verwandte vom Tomatensugockel. Die Insektomate ist dem Menschen insofern dienlich, als sie eine Zustellservicefunktion hat, die mit jedem handelsüblichen Smartphon und der entsprechenden App (to-do-mate) aktiviert werden kann. Besonders in WGs ist Insekto-do-mate sehr beliebt. Denn wenn der Tomatensoßevorrat einen (einzustellenden) Stand erreicht hat, schwirrt die Insektomate enervierend um die Ohren der App-Nutzer, ist dies nicht ausreichend, schlüpft sie sogar in die Gehörgänge und sondert dort dann ein Sekret ab, das – weiß der Himmel wie – einen Weg in die entsprechenden Hirnareale findet und dort Tomatensoßevorratalarm auslöst. Die Insektomate ist noch in der Testphase, wird aber mit Sicherheit ein durchschlagender Erfolg. Danke Insektomate (und Rafael)!

DSC04671Im Bild links:
Mieze Medusa und Markus Köhle überprüfen, ob ihnen gerade ein Horn wächst. Was vorkommen hätte können, da eine aggressive Einhornisse durch die Alte Schmiede schwirrte. Und Wolpertingerspezialisten wissen, einmal von der Einhornisse gebissen – ist nicht schlimm; angeschissen – auch nicht; aber wenn dich die Einhornisse sticht – was sie nur einmal in ihrem kurzen Leben schafft – dann wird man flugs zum Gehörnten (Einhörnchen).

 

on page & on stage mit Mambanane, Kiwiesel und Gorillachs

IMG_0239Der Kubus ist ja ein besonders schöner Raum. Besonders schön ist auch, wenn er so gut gefüllt ist, mit Menschen, die einem zuhören wollen. Wir fühlten uns geehrt und geigten gerne auf. Birgit Pölzl lud und führte ein, dann legten wir abwechselnd los.

IMG_0245IMG_0258IMG_0272Ja, Doris Buch ist hellblau, meins rosa. Ja, beid haben ein rundliches Tier am Cover. Für mich ist der Kugelfisch natürlich ein Fuguhu und auf meinem T-Shirt viele Papayageien.

 

Liebe Teresa Schnider: Vielen Dank für die schönen Fotos!

Liebes Publikum und liebe Kultum-Crew: Vielen Dank für den schönen Abend!

Auf ein Wiedersehen

on page mit Schwanze & Co

DSC04548Großer Auftritt der Schwanze. Die Schwanze wurde in hoher Auflage unters Grazer Volk gebracht, um für die Lesung am 4. Februar 2016 im Kulturzentrum bei den Minoriten zu werben. „on page“ als Schlagwort – on stage kennt man Mieze Medusa und Markus Köhle dort ja als Poetry Slam MCs. on page konnte man sie nun kennen lernen. Mieze Medusa las aus „Meine Fußpflegerin stellt fragen an das Universum“ (Milena 2015) und wechselte sich mit Markus Köhles Wolpertingern ab. Bigit Pölzl verfasste in der Programmzeitschrift eine Hymne

„Die subversiv-anarchische Lust, den Wörtern selbst zu Leibe zu rücken und Bildebenen zu verschneiden, kennt keine Grenzen und changiert zwischen Heiterkeit und Abgründigkeit, zwischen Aphorismus und Witz, zwischen Verspieltheit und gesellschaftlichem Anspruch.“

und leitete schmeichelhaft ein. Nadine Seeger saß in der ersten Reihe und fotografierte (wir freuen uns auf Fotos!) ebenso wie Teresa Schnider, die den tollen Flyer gestaltete.

Buchpräsentation im ZOOM Kindermuseum im MQ

DSC09515Liebe Pelztierbaby- und LiteraturliebhaberInnen,

ja, wir haben uns Zeit gelassen, wir haben auf die Punschhütten- und Novembergemütlichkeit gewartet, um euch einen herzerwärmenden Abend zu bescheren: die offizielle Buchpräsentation von „Kuhu, Löwels, Mangoldhamster. Die vier Jahreszeiten der Wolpertinger“.

Das ist ein Buch, das sich nicht nur bestens zu Weihnachten verschenken lässt, sondern die geneigten LeserInnen auch ein ganzes Jahr über beschäftigen soll, kann und möchte.

Deshalb nehmt all eure FreundInnen und euer Erspartes mit und kommt am Mittwoch, den 18. NOVEMBER ins ZOOM Kindermuseum (MQ) und schauet, lauschet und staunet, was Verleger Dieter Bandhauer, Zeichnerin Sabine Freitag und Autor Markus Köhle für euch aufführen werden.

Der Eintritt ist frei!
(Foto: Nina Stalzer)

Das Buch. Das ist es. Da ist es.

DSC03190Es ist eine Frühgeburt.
Es fehlt ihm aber an nichts.
Es war für den Herbst angekündigt.
Es hat sich aber nicht mehr länger zurück halten lassen.
Es ist da. Das ist es. So schaut es aus.
Gesund, bunt, bebildert.
Es hat einen Namen: Kuhu, Löwels, Mangoldhamster.
Es hat eine Nummer (ISBN 978 3 85449 439 3).
Es hat Eltern: Sonderzahl (www.sonderzahl.at).
Es ist im Buchhandel zu bestellen und für 18 Euro zu haben.
Es freuen sich: Sabine Freitag & Markus Köhle

Ingwerwolf

ingwerwolf heultDas Warten hat ein Ende. Für alle, die dem Ingwerwolf schon einen Lebenslauf verpasst haben und die neugierig sind, wie er wirklich lebt – nun die Auflösung:

Der Ingwerwolf ist voll im Trend. Er hat den Schafspelz abgelegt und sich zeitgemäß modernisiert. Der Ingwerwolf ist gut gegen alles und pfeift. Pfeift er, so hat er den Siedepunkt erreicht, und ist bereit, seine Heilkraft zu entfalten. Heult er, so ist er traurig. Gegen den Ingwerwolf ist kein Kraut gewachsen, ihn kommt kein Keim an, er macht alles platt und frisst sogar Einsamkeit, Trübsal und Depressionen. Der Ingwerwolf ist der Todfeind der Pharmaindustrie. Er ist billig und vermehrt sich schnell. Alternativmediziner bieten ihn neuerdings sogar auf Krankenschein und in Rudeln an. Die Schulmedizin tobt, der Ingwerwolf freut und ernährt sich von Viren, Bazillen und diversen Krankheitserregern, verdaut diese und scheidet sie katalysiert und ungefährlich wieder aus. Ingwerwölfe sind die Globuli des 21. Jahrhunderts, sie helfen schnell und zuverlässig. Kopfschmerzen? Zack! Kopf ab – geheilt. Verhütung? Schnapp! Schwanz ab – verhütet. Die Ära der Hausapotheke ist vorüber. Die Zeit der Ingwerwölfe ist gekommen!

Die Igelse, der gekürte Lieblingswolpertinger

DSC03057War man froh, bis dato noch von Gelsen verschont geblieben zu sein? Oder konnte die Igelse einfach aufgrund ihrer Eigenschaften punkten? Ein Sommertier ist die Igelse jedenfalls und hochsommerlich heiß war es auch am Donnerstag, den 2. Juli im VINOE in der Piaristengasse 35.

DSC03050„Kuhu – Löwels – Mangoldhamster“ wurde vorpräsentiert. Ob die Leute so zahlreich erschienen, weil sie wussten, dass die VINOE Klimaanlage gut funktioniert? Ob sie der Taubenschuss hellhörig gemacht und angelockt hat, oder ob sie einfach neugierig auf die 52 Wolpertinger in Wort und Bild waren? Wir wissen es nicht.

DSC03063Ein rundum schönes Buch ist es jedenfalls geworden, ergänzt mit einer Tierbabygalerie, einem Register (mit weiteren 77 Wolpertingern) und einem einmaligen Wolpertingerquartett, das dann bei der nächsten, offiziellen Präsentation zu kriegen sein wird.

DSC03064Sabine Freitag hatte Samenbriefchen und Wolpertingerporträts, die nicht im Buch zu sehen sind mit und machte damit die Runde, Markus Köhle trug Wunschwolpertinger vor, davor, dazwischen, danach wurde fleißig getrunken und der Ruf nach einem literaturwissenschaftlichen Nachwort wurde ebenso laut, wie der nach einem biologischen.

Fragen blieben nicht viele offen, Flaschen blieben nicht viele voll, aber Bücher wurden viele verkauft und signiert.

DSC03037Vielen DANK Sonderzahl Verlag (Dieter, Melanie), Vielen Dank VINOE (Dieter, Susi), vielen Dank für die Fotos (Peter), vielen Dank an alle, die mit dabei waren!

DSC03014Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und Wolpertingerzusendungen. Demnächst hier der Auflösungstext des Ingwerwolfs.